Neue Kooperation mit ProjectTogether

Warum der Aufbau von transparenten Strukturen gerade in der Gründungsphase einer gemeinnützigen Organisation so wichtig ist?

Neue Kooperation des Projekts „Transparenz-leicht-gemacht“ (Deutscher Spendenrat e.V.) mit ProjectTogether

Ein Text von Felicitas Krekosch

Das Thema „Transparenz“ ist in aller Munde. Für viele jedoch meist nur lästiges Beiwerk und ein Hindernis bei der Verwirklichung des eigentlichen, wichtigen Organisationsziels. Das Problem ist, dass immer mehr Fördermittelgeber, wie bspw. staatliche Stellen, Institutionen, aber auch Spendende, gewisse transparente Standards erfüllt wissen wollen, um die nötigen Mittel zu gewähren. Das stellt viele gemeinnützige Organisationen vor große Herausforderungen. Gerade nach der Euphorie der Gründung und dem unerschütterlichen Gedanken, die Welt retten zu wollen, knallen so viele allzu schnell wieder auf den Boden der Realität. Diese stellt sich nämlich meist zusammen aus mangelnden finanziellen und personellen Ressourcen sowie einem ungeordneten Wissensaustausch innerhalb der Organisation und dem nötigen Know-How.

Der Deutsche Spendenrat e.V. möchte seit 2016 mit seinem Projekt „Transparenz-leicht-gemacht“ und einer Förderung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend diese Wissenslücken schließen, Erfahrungen weitergeben und die auftretende Angst durch persönliche Einzelberatungen mit Wirtschaftsprüfenden nehmen. Hierzu bietet er gemeinnützigen Organisationen in Deutschland ein bundesweites Beratungsnetzwerk aus Wirtschaftsprüfenden und Steuerberatenden sowie ein Schulungsprogramm aus Webinaren, Workshops und einem Online-Selbsttest an. Diese werden ergänzt durch Expertinnen und Experten aus dem Best-Practice-Bereich der Mitgliedsorganisationen im Deutschen Spendenrat e.V. und einem Arbeitsbuch mit Schritt-für-Schritt-Anleitung. Anmelden kann sich jede gemeinnützige Organisation, egal ob Verein, Stiftung oder auch gGmbH, mit Sitz in Deutschland, die kein Mitglied im Deutschen Spendenrat e.V. ist.

Die Idee zur Kooperation mit ProjectTogether kam uns 2017. Damals lernten sich die beiden Projektteams kennen und sprachen darüber, wie man beide Angebote miteinander verknüpfen könnte, um den größtmöglichen Mehrwert für die jungen Organisationen herauszuholen. Anfang 2018 wurde es dann konkreter und mit dem Dreh des gemeinsamen Kooperationsvideos verfestigte sich die Idee und die ersten Schritte in die Zusammenarbeit waren gemacht. Geplant sind weitere Veranstaltungen und Wissensvernetzungen für frisch gegründete, gemeinnützige Organisationen, um ihnen den größtmöglichen Mehrwert beider Programmangebote bieten zu können.

Was wollen wir mit dieser Kooperation? Wir wollen in beiden Programmen, sowohl bei „Transparenz-leicht-gemacht“ als auch ProjectTogether, gemeinnützigen Organisationen die Chance geben, von Anfang an die richtigen Experten an ihrer Seite zu wissen, auf die sie sich verlassen können. Damit von Beginn an die richtigen Netze gesponnen und professionelle Fundamente gelegt werden, um gut und nachhaltig arbeiten zu können. Diese Idee treibt beide Kooperationspartner an: zu stärken, zu fördern und zu unterstützen!

Denn „Transparenz“ ist mehr als das Offenlegen aller Informationen, die einem am Ende des Jahres nach langem Überlegen einfallen. Ein transparenter Strukturaufbau verankert euch tief in eurem Leitbild, stärkt eure Strukturen und sichert euch ab. Bei „Transparenz-leicht-gemacht“ sprechen wir dabei von den drei Dimensionen von Transparenz: der finanziellen, der organisatorischen und der normativen.

Starkes finanzielles und steuerrechtliches Fundament bauen

Mit den Lerninhalten von „Transparenz-leicht-gemacht“ lernt ihr wie unser Steuerrecht aufgebaut ist und wann man als gemeinnützige Organisation steuerbefreit oder nur steuerbegünstigt ist. Warum es vier Sphären gibt im gemeinnützigen Steuerrecht und wann diese greifen. Auch Fragen zur jeweiligen Rechtsform und den speziellen Haftungsbesonderheiten bspw. für Vorstände können Teil eurer individuellen Beratung mit unseren Wirtschaftsprüfenden sein, die euch bundesweit für bis zu 7 Stunden kostenlos zur Verfügung stehen. Für viele stellt auch die ordnungsgemäße Buchführung und Rechnungslegung eine große Herausforderung dar. Gerade wenn man zunächst mit einem Team aus ehrenamtlichen Helfern mit der Arbeit startet. Hier hilft es natürlich den Unterschied zwischen einer einfachen Einnahmen-Ausgaben-Rechnung und einer Bilanz mit einer Gewinn-und-Verlust-Rechnung zu kennen. Wir unterstützen euch sozusagen beim Bau eures finanziellen und steuerrechtlichen Fundaments, damit so schnell nichts mehr schief gehen kann.

Vernetzende und zusammenarbeitende Organisationsstruktur errichten

Aber wir weisen euch auch auf den internen Strukturaufbau in eurer Organisation hin. Wer weiß was und wenn ja, wie viel? Wie lässt sich dies dann bündeln für einen transparenten Jahresbericht? Wie können interne Kontrollsysteme dabei helfen, dass sich Mitarbeitende und Ehrenamtliche motiviert fühlen? Und wie viele Informationen über meine eigene Person sind eigentlich notwendig, um das nötige Vertrauen unserer Spendenden aufzubauen und zu stärken?

Klares und verbindliches Leitbild mit einem verständlichen Ziel benennen

Genauso wichtig, wie funktionierende interne Organisationsstrukturen und schön aufbereitete, verständliche Zahlen, sind die Darstellung und Offenlegung des Kerns eurer Organisation. Wofür steht ihr ein? Warum habt ihr euch gegründet? Was steht in eurer Satzung und wie verwirklicht ihr deren Zwecke? Innerhalb des Angebots von „Transparenz-leicht-gemacht“ geben wir euch auch hier wertvolle Best-Practice-Beispiele von bereits transparenten, schon lange bestehenden und nachhaltig arbeitenden gemeinnützigen Organisationen mit auf den Weg.

Ihr seht, „Transparenz“ ist mehr als ihr zu anfangs vielleicht gedacht habt.

Mit der Kooperation von ProjectTogether und „Transparenz-leicht-gemacht“ geben wir euch die Tools und Hilfestellungen für den Aufbau eures ganz individuellen Organisationsfundaments an die Hand. Anfangen zu schaufeln, müsst ihr jedoch selbst.